Schon am ersten Spieltag haben die Dorfener Schachspieler erfahren müssen, dass in der Bezirksliga ein rauer Wind weht: Ersatzgeschwächt ohne Josef Mittermeier und Arben Selimi unterlag die Erste in Neuburg (Donau) mit 2,5:5,5. Nur der Jugendspieler Nikolas Mooser gewann seine Partie. Stefan Mooser, Michael Gahr und Daniel Seuffert schafften Remisen für den Post-SV.

Die Neuburger, die aus dem Kreis Ingolstadt/Freising in die Bezirksliga aufgestiegen waren, haben sich gegenüber dem Vorjahr erheblich verstärkt und waren für unsere Erste zu stark. Wolfgang Stang verlor schnell eine Figur, kämpfte aber verbissen weiter. Noch schlechter erging es dem Ersatzmann Jakob Baumgartner, der seine Partie nach nur 15 Zügen aufgab. Daniel Seuffert kam über ein Remis nicht hinaus, obwohl er den Angriff seines Gegners nach einem Figurenopfer zunächst erfolgreich abwehren konnte. Auch Michael Gahr und am Spitzenbrett Stefan Mooser mussten sich mit einen halben Punkt zufrieden geben.

Sehr erfreulich war

der Sieg von Nikolas Mooser an Brett drei. Gegen einen „zahlenmäßig“ klar überlegenen Gegner hielt der 12-jährige Lengdorfer sehr gut mit. Als sich im Endspiel bereits ein Remis abzeichnete, unterlief dem Neuburger Favoriten ein Fehler, den Nikolas kaltblütig zum Sieg nutzte.

Beim Stande von 2,5:2,5 war für drei Dorfener leider nichts mehr zu holen: Matthias Schuler wurde Opfer seiner schlechteren Bauernstellung, Schließlich musste auch Wolfgang Stang seine Partie aufgeben, bevor Christian Baumer nach fünf Stunden Spielzeit im Endspiel unterlag.