rangliste badschl

Mit 4,5 Punkten aus 5 Runden gewinnt Stefan Mooser das Salzkammergut-Open in Bad Ischl. In der letzten Runde besiegte er den IM R. Zysk und entschied das Turnier für sich. Im B-Turnier schlug sich Nicolas sehr respektabel. Mit 2,5 / 5 schaffte er es auf den 29. Platz von 72.

--> zur Endrangliste auf chess-results.com

 

Vom 5.-8.5.2016 fand in Ingolstadt die oberbayerische Schach-Einzelmeisterschaft statt. Gewonnen hat Sebastian Finsterwalder aus Gauting. Mit dabei waren mit Christian und Wolfgang auch zwei Dorfener. In dem starken Teilnehmerfeld konnten die beiden leider keinen der drei Pokale gewinnen. Das Turnier wurde engagiert und in ruhiger Atmosphäre vom TSV Nord Ingolstadt ausgerichtet. Sogar eigene Plakate wurden für die Veranstaltung gedruckt.

 DSCF7555 1

--> Endergebnis auf der Homepage des Schachbezirks Oberbayern

Unsere beiden U16-Bezirksligamannschaften haben die Klasse gehalten !

Und damit spielen wir auch in der kommenden Saison wieder mit zwei Mannschaften in der

Bezirksliga . Bis auf wenigen Ausnahmen haben all ihre DWZ verbessert . Altersbedingt sind

Michael Mallinger , Anthimos Russakis und Benjamin Roder dann nicht mehr spielberechtigt .

Wir hoffen sehr , daß Felix sein Gesundheitszustand sich verbessert und er wieder Lust

"auf Schach" hat .

Unsere Anerkennung gilt Nicolas , Michael M., Anthimos , Ivan , Poldi , Simon , Benjamin ,

Stelio , Michael D.und Sebastian .

 

Die letzten beiden Spieltage hofften und bangten die Spieler der zweiten Mannschaft. Mit Ihnen fieberte der Dorfener Schachverein. Am vorletzten Spieltag verschaffte das knappe Unentschieden gegen Taufkirchen bereits eine günstige Ausgangsposition. Dorfen 2 hatte es selbst in der Hand, das Fernduell am heutigen Sonntag gegen Bad Reichenhall für sich zu entscheiden. Ein Sieg und der rettende Nicht-Abstiegsplatz wäre für Dorfen gesichert aufgrund der besseren Brettpunktewertung.

 

DSCF7380Bezirksliga: Die erste Dorfener Mannschaft war zu Gast in Ebersberg. Zum ersten Mal bei den Erwachsenen dabei war Michael auf Brett 7. Zum Einstand schaffte er gegen einen starken Gegner ein Unentschieden, das sich vermutlich wie ein Sieg anfühlt. Ebenfalls mit dabei war mit Nicolas eine weitere Nachwuchshoffnung. Er hatte es aber am letzten Brett diesmal besonders schwer. Auch die Erwachsenen an den vorderen Brettern konnten dem stark aufgestellten Gegner keine Paroli bieten, so dass das Match mit 3:5 verloren ging. Nun sieht es zappenduster aus und der Abstieg ist wohl nicht mehr zu vermeiden.